Sporthallenbeleuchtung

 

Hier ein Bericht aus der HAZ, vom 16.1.2015, von Friedrich-Wilhelm Schiller

 

"UETZE. 180.000 Euro gibt die Gemeinde für die Erneuerung der Beleuchtung in drei Sporthallen aus. Sie lässt zunächst LED-Leuchten in die beiden Hallen des Schulzentrums einbauen. Anschließend erhält die alte Hänigser Turnhalle moderne Lampen. In etwa sieben Jahren soll sich die Investition amortisieren.

 

Nach Auskunft des Leiters des kommunalen Eigenbetriebs Gebäudeservice, Frank Hacke, haben Fachingenieure ausgerechnet, dass die Gemeinde in den drei genannten Hallen 80.000 Kilowattstunden Strom im Jahr sparen wird. "Beim aktuellen Strompreis ergibt sich eine jährliche Stromersparnis von rund 20.000 EUR", sagt Hacke.

 

Die Installation der Leuchten diene wegen des geringen Stromverbrauchs auch dem Klimaschutz, betont der Eigenbetriebsleiter. Der Kohlendioxidausstoß vermindere sich um etwa 49 Tonnen pro Jahr. Daher bezuschusse das Bundesumweltministerium die Erneuerung der Beleuchtung nach den Richtlinien zur Förderung von Klimaschutzprojekten mit etwas mehr als 42.000 Euro. Somit müsse die Gemeinde nur einen Eigenanteil von rund 140.000 Euro tragen. Dieser amortisiere sich bei den derzeitigen Strompreisen in sieben Jahren, rechnet Hacke vor.

 

Er verweist darauf, dass nicht nur die LED-Technik, sondern auch die Steuerung der Hallenbeleuchtung und Präsensmelder in den Nebenräumen zur Ersparnis beitragen. Die dreistufige Steuerung richte sich nach dem Tageslicht. Die Bewegungsmelder sollen zum Beispiel in den Umkleidekabinen dafür sorgen, dass das Licht nur brennt, wenn sich dort jemand aufhält.

 

Laut Hacke sind die Beleuchtungsanlagen in den drei Hallen älter als 20 Jahre. Verschiedene Nutzer hätten sich schon darüber beklagt, dass es in den Hallen nicht hell genug sei."